21.01.2012

Macarons


So oft hab' ich versucht die leckeren Teile herzustellen, aber nie hat es so geklappt wie ich es mir vorgestellt habe. Weil mich aber nichts wahnsinniger macht als wenn etwas nicht so funktioniert wie ich das möchte, hab' ich mich hingesetzt, recherchiert und bin auf das perfekte Macarons-Rezept gestoßen. (Wer suchet, der findet eben!) Zu Anfang wollte ich gerne das gesamte Spektakel dokumentieren, war aber viel zu nervös und beschäftigt mit der Zubereitung an sich Außerdem hat Letizia das schon so fabelhaft hingekriegt, dass ich es sowieso nicht hätte besser machen können. Bevor ich mit dem Rezept beginne, möchte ich noch dazu sagen, dass ich die Masse getrennt habe, da ich zwei verschiedene Sorten herstellen wollte - nur um etwaige Verwirrung zu vermeiden, dasselbe gilt auch für die Buttercreme!

für etwa 30-40 Macaronhälften braucht man:
90 g Eiweiß (etwa 3 Eier)
1 Prise Salz
30 g Kristallzucker
200 g Puderzucker
110 g gemahlene Mandeln
Lebensmittelfarbe (in Pulverform!)

3 Backbleche
Backpapier

Man muss bei der Bemessung des Eiweißes wirklich sehr präzise vorgehen sonst gibt es unschöne Risse, die wir ja nun wirklich nicht brauchen können, besonders weil der Charme dieses leckeren Gebäcks, meiner Meinung nach, in erster Linie in ihrer Schönheit liegt. Mir fällt gerade auf, dass ich manchmal schon fast ein bisschen  nerdig klinge, wenn ich über Essen rede ... aber egal - weiter im Text!

Die gemahlenen Mandeln - beispielsweise mit der Küchenmaschine - noch feiner bzw. so fein wie möglich mahlen und durch ein Sieb in eine Schüssel streichen. Lebensmittelfarbe und Puderzucker hinzugeben und gut vermengen. Mit flüssiger Lebensmittelfarbe bekommen die Macaros unschöne Risse, da die Masse zu flüssig wird. Laut meiner Rezept-Vorlage kann man aber auch diese verwenden, sollte sie jedoch mit den gemahlenen Mandeln vermengen und diese Masse ein paar Stunden trocknen lassen. Da ich das aber nicht ausprobiert habe kann ich nicht mit Sicherheit sagen ob und wie gut das tatsächlich klappt. (Pulver-Lebensmittelfarbe - in meinem Fall rot und gelb - bekommt man übrigens in jeder gut sortierten Apotheke!)

Eiweiß mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen und den Kristallzucker nach und nach einrieseln lassen. Gut verrühren. Der Zucker muss sich hierbei ganz auflösen und die Masse muss so steif sein, dass man mit einem Messer einen gut sichtbaren Schnitt hinterlässt.

Den Eischnee mit einer Spachtel vorsichtig und löffelweise unter die Mandelmasse heben bis die Masse gut vermengt, dickflüssig ist und schön glänzt. Die Masse mit einem Spritzsack vorsichtig in etwa drei Zentimeter großen Kreisen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Hierbei aufpassen, dass das Papier keine Falten wift weil die Schalen sonst krumm werden, was wir genauso wenig wollen wie unschöne Risse!

Die Backbleche mit den Macarons etwa 45 Minuten stehen und antrocknen lassen. Den Backofen währenddessen auf 140°C vorheizen und die Backbleche dann alle zusammen in den Ofen schieben und 15 Minuten backen/trocknen lassen. 

An dieser Stelle muss ich aus dem Rezept zitieren weil ich es so unglaublich passend und süß fand:
"Das Herz hüpft, wenn die Macarons aufgehen und Füßchen bekommen."  Ohja - das tut es wahrlich!

Die Bleche aus dem Ofen ziehen und das Backpapier mit den Macarons vorsichtig von den Blechen ziehen. Diese mit etwas Wasser anfeuchten und Macarons mit dem Papier zurück aufs Blech ziehen. So nehmen sie gut Feuchtigkeit auf und lassen sich superschön vom Backpapier lösen.

Die Schalen in eine gut verschließbare Box legen und 48 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Damit garantiert man dass der Kern weich und die Schale knusprig bleibt.

für die Buttercreme braucht man:
2 Eiweiss
100 g Zucker
170 g weiche Butter
Mark von einer Vanilleschote

1/2 EL Himbeerlikör
1/2 EL Vanilleextrakt

ca. 1/2 TL Lebensmittelfarbe (rosarot & gelb)

Eiweiß und Zucker über Wasserdampf aufschlagen bis die Masse heiß und dickflüssig ist. Vom Herd nehmen und zu einer dicken, glänzenden Meringue-Creme schlagen. Ich mache das gerne im kalten Wasserbad, weil ich mir einbilde dass die Masse so mehr glänzt) Stück für Stück (!) die weiche (!) Butter (am besten in kleinen Flöckchen) unterrühren bis eine weiche Masse entsteht. Zuletzt Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit Lebensmittelfarbe und Likör bzw. dem Vanilleextrakt hinzugeben.

Die Buttercreme auf die Macaron-Schalen spritzen und sie so zusammenkleben - fertig! Sobald die Macarons gefüllt sind sollten sie innerhalb von etwa drei Tagen gegessen werden. So lange werden sie vermutlich aber sowieso nicht halten!

Kommentare:

MrsCake hat gesagt…

Mit genau dem Rezept von Letizia bin ich auch mehr als zufrieden! Habe seitdem kein anderes mehr ausprobiert :)

Sie. hat gesagt…

Ich habe vor diesen Macarons echt heiden Respekt, dabei sehen sie so schön aus -.-

Lilly ♥ hat gesagt…

Die sehen einfach perfekt aus!! Habe zwar ein gutes Rezept - werde Deins aber auch ausprobieren!! Danke. :o)

Despicable Me hat gesagt…

Das ist auf jeden Fall viel zu kompliziert für mich. ;-) Habe in der Küche einfach kein geschicktes Händchen und kriege bestenfalls einen russischen Zupfkuchen hin...

Ich würde die Dinger echt mal gerne probieren, aber sowas gibt's hier einfach nicht in der Gegend. Als ich mal in Münster war, fand ich einen Laden, der nur Macarons verkaufte. Aber es gab nur große Packungen, und so viele wollte ich mir nicht gleich kaufen, da ich ja nicht wusste, ob sie mir schmecken und sie schon sehr teuer waren. Einzelne wurden nicht verkauft, obwohl zumindest in der Auslage einzelne lagen. Hätte halt gerne erstmal 3, 4 Stück gekauft. Aber die Verkäuferin wollte wohl, dass wir gleich mehr Geld ausgeben, aber am Ende bin ich dann eben ohne etwas zu kaufen gegangen, da ich nunmal keinen Geldesel habe. Echt schade. So bleibt nur die Hoffnung, dass ich irgendwann mal irgendwo welche probieren kann.

Katrin hat gesagt…

Wow, die sehen klasse aus! :)
Danke auch für den Rezepthinweis. Macarons stehen auch auf meiner To-Do-Liste für nächste Backprojekte!

Liz hat gesagt…

wow, werde ich dann auch mal ausprobieren, habe gerade in berlin erst welche wieder gekauft...toll, ich werde berichten was daraus geworden ist.

LG Liz

- Isabel - hat gesagt…

O.O Du hast mich damit gerettet. Ohne Scheiß ich lauf hier seit 2 Wochen rum und hab tiieeerischen Hunger auf Macrons, weil auf vielen Blogs darüber berichtet wird.... und was ist? Ich finde nirgendwo welche!
Also muss ich die wohl mal selbst machen ^^

gini hat gesagt…

Ich hab schon verschiedenste Füllungen probiert, und am besten waren:
-Nussnougat mit Frischkäse
-Geschmolzene weiße Schoki mit Frischkäse und Zitronensaft+ schale
-Buttercreme mit passierten Himbeeren
Ich lasse die gefüllten macarons immer erstmal einen tag liegen, damit Keks und Füllung "eins" werden.

Katie hat gesagt…

Oh, das klingt ja lecker, besonders die weiße Schokoladencreme! Ich hab' auch ein paar einfach mit hausgemachter Himbeermarmelade meiner Mutter gefüllt, das war auch total lecker. :)

Katharina hat gesagt…

Mannomann, sieht das lecker aus :) Geradezu perfekt. Schöner Blog!

LE COURS DES CHOSES

melonpan hat gesagt…

wow die sehen soooo toll aus, meine sind beim herausholen aus dem Ofen zusammengefallen :-( waren trotzdem lecker auch wenn sie nichts fürs Auge waren

Verlockendes... hat gesagt…

So, und jetzt erklär DU mir bitte mal, warum ich deinen tollen Blog vorher nicht kannte ;) hast eine Leserin mehr...

Lieben Gruß
R.(von verlockendes)

Tatis & Sandras Lollipops hat gesagt…

ai..ich habs nun schon zick mal probiert und ich glaub ich mess das immer noch nicht exakt genug ab hmm.T.T

ALEXandra hat gesagt…

Ich habe mich noch nie getraut, selber welche zu machen ... :)

LG
Alex