18.12.2014

Winterliche Birnen-Marzipan-Tarte


Ich liebe Marzipan! Schon immer! Als ich klein war und es "Merci" zu naschen gab, hab' ich mir immer sofort alle "roten Riegel" rausgesucht. Sehr zur Freude meiner Spielgefährten, die Marzipan alle durch die Bank einfach nur widerlich fanden. Das hat sich mit den Jahren geändert und mittlerweile kenne ich nur sehr wenige Mensche, die es nicht mögen. Am liebsten kombiniere ich die feine Süßware aus Mandeln mit Schokolade oder frischen Birnen. Gerne auch mit einem Schuss Amaretto oder dunklem Rum. Diese umwerfende Tarte enthält all' diese Ingredienzen: dunkler Rum, frische Birnen, Marzipan und einen Hauch Schoko-Zimt. Kein Wunder also, dass ich sie so mag!

Zutaten
1 Portion süßer Mürbteig*
etwas Mehl für die Arbeitsfläche
125 g weiche Butter
75 g Kristallzucker
3 Eier
50 g glattes Mehl
100 g Marzipanrohmasse
50 g Marzipanrohmasse
etwas Zitronensaft
2-3 EL Rum
1 Handvoll brauner Zucker
etwas Kakaopulver
etwas Zimtpulver


Zubereitung
Die Butter mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.
Zuerst 75 g Zucker, dann 100 g Marzipanrohmasse sorgfältig einrühren.
Die drei Eier nacheinander und gründlich einrühren.
50 g glattes Mehl unter die Füllung ziehen und eine Tarteform ausbuttern.
Den Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form und rund ausrollen.
Die Form damit auslegen und an den Rändern festdrücken.
Etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 160 Grad Celsius (Umluft) vorheizen und die Füllung noch einmal gründlich durchrühren.
Die Birnen halbieren und das Kerngehäuse mit einem Kugelausstecher entfernen.
Die Birnenhälften fächerförmig einschneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
Die Füllung auf dem Mürbteig verstreichen und die Birnen gleichmäßig und mit der runden Seite nach oben darauf verteilen.
Leicht festdrücken und mit braunem Zucker und 25 g Butter in Flöckchen bestreuen.
Mit dem Rum etwas befeuchten.
Mit etwas Kakao und Zimt (kurz vermischen) bestreuen.
40-50 Minuten goldbraun backen, mit Staubzucker bestreuen und vollständig abkühlen lassen.
Ein weiteres Mal mit Staubzucker bestreuen und servieren.

Grundrezept für Mürbteig
300 g glattes Mehl
200 g kalte Butter
100 g gesiebter Staubzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL geriebene Zitronenschale
1 Msp. Backpulver

Für den Mürbteig zuerst das Mehl mit dem Backpulver durch ein Sieb in eine Schüssel ziehen.
In der Mitte eine Mulde formen und das Ei, den Vanillezucker, die Zitronenschale und den Staubzucker hineingeben.
Die kalte Butter geschmeidig kneten und in kleinen Stücken zugeben.
Zuerst mit den Knethaken des Handrührgerätes und dann rasch mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.
Ein bis zwei Stunden zugedeckt im Kühlschrank kaltstellen und je nach Bedarf verarbeiten.
Ihr werdet von dieser Menge lediglich etwa ein Drittel für die Tarte benötigen. Den Rest könnt ihr einfach einfrieren - nach dem Auftauen einfach kurz Durchkneten und der Teig ist wie neu!

17.12.2014

Flaumige Apfel-Cupcakes mit Zimt-Sahne und gerösteten Pekannüssen


Wie versprochen, gibt's jetzt auch noch das famose Cupcakes-Rezept aus dem im vorherigen Beitrag vorgestellten Weihnachts-Kochbuch von Photobox (könnt ihr übrigens noch bis Freitag gewinnen!). Da es natürlich schön weihnachtlich werden sollte, habe ich mich natürlich nicht lumpen lassen und alles, was mich kulinarisch an die schönste Zeit im Jahr erinnert, in ein passendes Cupcake-Rezept verpackt. Die gerösteten Mandeln erinnern mich an glitzernde Christkindlmärkte, Äpfel und Zimt sind die winterlichsten Zutaten schlechthin und die sahnige Zimt-Creme gleicht den fehlenden Schnee in diesem verregneten Advent wunderbar aus.

Zutaten für 12 Cupcakes
für den Teig:
1 großes Ei
160 g Feinkristallzucker
2 EL Bourbon-Vanillezucker
120 g weiche Butter
270 g glattes Mehl
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
200 ml Vollmilch
2 kleine Äpfel
1,5 TL Zimtpulver
70 g gehackte Pekannüsse

für die Zimt-Sahnecreme:
300 ml Pâtisserie Creme
1 Päckchen Sahnesteif
70 g Staubzucker
2 EL Zimtpulver

für die gerösteten Pekannüsse:
2 EL + 1 TL brauner Zucker
2 EL Vanilleextrakt
2 EL Wasser
12 Pekannusskerne

Zubereitung
Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Ofen auf 165 Grad Celsius (Heißluft) vorheizen.
Das Mehl sieben und sorgfältig mit dem Backpulver, dem Salz und dem Zimt vermischen.
Die weiche Butter mit dem Feinkristallzucker und dem Bourbn-Vanillezucker schaumig schlagen, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.
Das Ei etwa eine Minute lang unterrühren.
Die Milch und die Mehlmischung vorsichtig und abwechselnd einrühren.
Die Äpfel waschen, schälen, das Gehäuse entfernen und klein würfelig schneiden.
Die Pekannüsse fein hacken und mit den gewürfelten Äpfeln unter den Teig heben.
Die Papierförmchen mithilfe eines Eisportionierers zu zwei Dritteln füllen.
Die Küchlein auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
Für die gerösteten Pekannüsse zuerst das Vanilleextrakt, 2 EL braunen Zucker und das Wasser sorgfältig verrühren.
Ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Pekannusskerne einzeln durch den hergestellten Sirup ziehen und der Reihe nach auf das Backpapier legen.
Mit dem restlichen braunen Zucker bestreuen und bei 140 Grad Heißluft etwa 20 Minuten im Backofen trocknen.
Für die Creme alle Zutaten miteinander vermengen, aufschlagen und auf die ausgekühlten Cupcakes auftragen.
Mit je einer gerösteten Pekannuss garnieren und servieren!

Apfel-Cupcakes mit Zimt-Sahne und gerösteten Pekannüssen + spontanes Weihnachts-Gewinnspiel


Auch wenn es draußen kalt ist und der öde Regen doch einfach mal Schnee hätte werden können, fiel mir das Aufstehen nicht sonderlich schwer. Warum? Na, weil ich heute nicht nur famose Weihnachts-Cupcakes für euch im Repertoire habe, sondern auch drei zauberhafte Weihnachts-Kochbücher mit (be)sinnlichen Lieblings-Rezepten von sieben Foodbloggern. Das hübsche Büchlein wurde von PhotoBox.de in limitierter Auflage angefertigt und wird nun von LanisLeckerEcke, WhatInaLoves, MissBlueberrymuffin, NinerBakes, NinaskleinerFoodblog, ExperimenteausmeinerKüche und auf der PhotoBox-Facebook-Fanpage verlost. Die Idee eines, mit anderen Foodbloggern gemeinsam gestalteten Weihnachts-Kochbuchs gefiel mir auf Anhieb und was meinen Beitrag anging, musste ich auch gar nicht lange überlegen. Die Wahl des Rezeptes fiel spontan auf flaumige Apfel-Cupcakes mit Zimt-Sahne und gerösteten Pekannüssen. Und das war gut so, dazu dann aber im folgenden Beitrag etwas mehr, hier geht's jetzt mal um das schicke Kochbuch. Ich hab' es mir ja von Anfang an toll vorgestellt, das fertige Werk in den Händen zu halten, und so war es dann ja auch. Kochbücher dieser Art könnt ihr bei PhotoBox übrigens in allen erdenklichen Varianten selbst layouten und drucken lassen. Eine großartige Geschenkidee, wenn ihr mich fragt. Kommen wir jetzt aber mal zum Wesentlichen:

Was müsst ihr tun, um an eines der drei Exemplare zu kommen?
Es reicht vollkommen, mir hier oder unter dem dazugehörigen Facebook-Posting ein Kommentar zu hinterlassen. Da wir ja schon bald Weihnachten haben, würde ich vorschlagen, dass ich gleich freitags die Gewinner auslose und das Büchlein so noch rechtzeitig zum Fest ankommt. Deal? Ich rate euch dringend zum Mitspielen, denn die enthaltenen Rezepte der anderen Foodblogger würde ich mir keinesfalls entgehen lassen. Ich sage nur: Schoko-Guinness-Kuchen, Stollenmuffins, Peppermint Whoopie Pies, Weihnachtsbaum-Cupcakes, gefüllte Schoko-Zimt- und Kaffeestangen, Zimtschnecken mit Crème fraîche-Guss. Mhm.

15.12.2014

Poire belle Hélène


Ich liebe Birne Helene. Aber bitte in der Original-Variante. Ohne Vanilleeis, Sahne oder sonstigem Schnickschnack. Lasst euch deshalb von meinem Foto nicht beirren, die überreichlichen Mengen geschmolzene Schokolade dienen nämlich nur als Mittel zum Food-Porn-Foto-Zweck. Wäre ja auch schade, wenn man die, in Läuterzucker und mit frischem Vanillemark pochierten Birnen nicht mehr schmecken würde. Ein kleiner Teelöffel Schokolade pro Birne ist wirklich mehr als genug, aber das probiert ihr am besten gleich mal selbst aus:

Zutaten
2 Birnen
200 g Kristallzucker
1 Vanilleschote
Wasser
1 Rippe Zartbitterschokolade (70 Prozent Kakaogehalt)

Zubereitung
Die Birnen schälen und in einen kleinen Topf legen.
So viel Wasser darüber gießen, dass die Birnen nicht ganz damit bedeckt sind.
Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Vanillemark herauskratzen.
Die Samen, die ausgehöhlte Schote und 200 g Kristallzucker zum Wasser und den Birnen hinzufügen.
Alles etwa 40 Minuten köcheln lassen.
Die Birnen aus dem Topf fischen, etwas auskühlen lassen, und währenddessen die Schokolade schmelzen.
Über die Birne gießen und servieren.